PARKSTADT SÜD

Parkstadt Süd Planungsraum (Luftbild: AEROPHOTO, Grafik: UC studio)
Prozessgestaltung
Auftaktveranstaltung / Stadtrundgänge / Ressourcen sammeln
Work-in-Progress im begehbaren Modell / Ideenwerkstatt
Work-in-Progress im begehbaren Modell
Work-in-Progress im begehbaren Modell
Ideenmarkt: Die Stadtgesellschaft präsentiert ihre Ideen für die Parkstadt
Wimmelbild der Potenziale, Grafik: UC studio
Wimmelbild der Potenziale, Grafik: UC studio
 

Ideen neu verbinden

Im linksrheinischen Kölner Süden steht mit dem Arbeitstitel »Parkstadt Süd« die Entwicklung eines zukunftsfähigen Stadtquartiers auf dem Programm. Auf 115 ha Transformationsareal soll die einmalige Chance genutzt werden, den Inneren Grüngürtel Kölns mit einer neuen Parklandschaft bis an den Rhein zu vollenden. Ziel des Kooperativen Verfahren war es, neben der städtebaulich-freiraumplanerischen Neuordnung verschiedene Vorstellungen und Bilder von unterschiedlichen Akteuren der Stadtgesellschaft zu gewinnen, wie hier in Zukunft gelebt werden kann – und die „Parkstadt von Morgen“ verhandlungsfähig zu machen. 

Zusammen mit neubighubacher aus Köln moderierten wir das „Kooperative Verfahren“ und entwickelten eine Serie von Veranstaltungs- und Werkstattformaten. Die Arbeitsschritte von fünf Planungsteams (Entwurfskonzepte) wurden mit den Interessen und Ideen von Akteuren der Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Fachöffentlichkeit sowie Politik und Verwaltung rückgekoppelt und angereichert. Zusätzliche Plattformen wie der Ideenmarkt, ermöglichte verschiedenen Akteuren der Stadtgesellschaft eigene Projekt- und Nutzungsideen zu präsentieren. Neue Möglichkeiten der Teilhabe für das gesamte Planungsverfahren wurden auf den Weg gebracht.

Im Prozess wurde eine Haltung (Zielvereinbarung) für die Parkstadtentwicklung verabschiedet, die zum Ort passt; Konflikte und Positionen in ein räumliches Vokabular übersetzt und Ergebnisse für eine Integrierte Rahmenplanung aufbereitet.